MUSEUM

MUSEUM

Auf spielerische Weise können die wichtigsten Ereignisse des Epos erlebt werden, sei es die Geschichte des berühmten königlichen Schwertes, die Geschehnisse vor den Toren der Hölle oder die Reise ans Ende der Welt. Zum Beispiel können die Museumsbesucher selbst mit dem großen Schiff namens Lennuk auf diese Reise gehen.

Wie könnte unser Held ausgesehen haben? Für die Künstler Estlands ist Kalevipoeg eine sehr große Inspirationsquelle gewesen. So sind auch einige Werke, die den Helden darstellen, an den Wänden des Museums zu finden, doch um alle von ihnen auszuhängen, gäbe es zu wenig Platz. Bildschirme sind dabei behilflich, die Exponate mehrfach zu vergrößern und jedem die Möglichkeit zu bieten, seinen eigenen Kalevipoeg zu entdecken.

Das Museum bietet sowohl Knobelaufgaben für die größeren als auch Aktivitäten mit den Händen für die kleinsten Besucher an.

Direkt vor dem Kalevipoeg-Museum befindet sich der Kalevipoeg-Spielhof. Dort kann man mit eigenen Augen sehen, wie groß zum Beispiel Kalevipoegs Werkzeuge oder seine Möbel gewesen sein könnten. Und was am tollsten ist – alle diese Gegenstände sind auf diesem Spielhof zu eigenen Attraktionen geworden, auf denen man turnen, schaukeln oder einfach die schöne Umgebung genießen kann.

Auf dem Spielhof befinden sich auch zwei ganz alte Gebäude – eine Scheune und ein Kosakenhaus. Darin befindet sich eine ortsgeschichtliche Ausstellung, in der altes Geschirr, Arbeitswerkzeuge, Möbel und vieles mehr zu sehen ist.